Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Publikationen

2016:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer: Vorwort zum „Math-Games Compendium“. In: Roland Schneidt (Hrg.): Math-Games Compendium. Games and Mathematics in Education for Adults. Ludwig Schulbuch, Reichertshausen 2016.
  • Wolfram Meyerhöfer: You can´t compare Apples and Oranges: Adults learn how to calculate. Poster and Presentation. 13th International Congress on Mathematical Education ICME 2016.

Vorträge:

  • Zum Umgang mit „Dyskalkulie“ im gymnasialen Unterricht. Gemeinsames Kolloquium von MNU mit dem Deutschen Philologenverband Saarland. 06.10.2016, Saarbrücken

2015:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer: Zweizehneins, Zwanzigeins, Einundzwanzig. Skizze einer stellenwertlogisch konsistenten Konstruktion der Zahlwörter im Deutschen. In: Pädagogische Korrespondenz, Heft 52, 2-2015, S. 21-41. (Erweiterung des Textes von 2014)
  • Wolfram Meyerhöfer: Rechenschwäche gibt es nicht. In: Torsten Bultmann und Jens Wernicke (Hrsg.): Naturalisierung und Individualisierung. BdWi-Studienheft 10. S. 55-57.
  • Wolfram Meyerhöfer: Verstehen und Verbessern. Fallanalysen und die Grenzen kollegialer Kritik bei Lehrern. In: Hummrich, Merle; Hebenstreit, Astrid; Hinrichsen, Merle; Meier, Michael (Hrsg.): Was ist der Fall? Kasuistik und das Verstehen pädagogischen Handelns. Springer-VS Verlag, Wiesbaden 2015.
  • Wolfram Meyerhöfer: Mathematikaufgaben zwischen Bildung und Standards. In: Sandra Rademacher und Andreas Wernet (Hrsg.): Bildungsqualen. Springer-VS Verlag. Wiesbaden 2015. S. 103-118.
  • Wolfram Meyerhöfer: Alle Kinder können rechnen lernen. Warum der Begriff Rechenschwäche uns in die Irre führt. In: Zeitschrift 4 bis 8, Nr. 1, Januar 2015, S. 18 f.

2014:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer: Zweizehneins statt Zwanzigeins. Skizze einer stellenwertlogisch konsistenten Konstruktion der Zahlwörter im Deutschen. In: Heike Hahn (Hrsg.): Anregungen für den Mathematikunterricht unter der Perspektive von Tradition, Moderne und Lehrerprofessionalität. Verlag Franzbecker, Hildesheim, S. 33-46.
  • Dagmar Grütte, Jörg Kwapis, Wolfram Meyerhöfer, Olaf Steffen: Jenaer Rechentest. Klasse 3. Potsdam 2014.
  •  Wolfram Meyerhöfer: Diagnose „Rechenschwäche“. In: Medienbrief des LVR – Zentrum für Medien und Bildung NRW. Nr. 2/2014, S. 18 f.
  •  Wolfram Meyerhöfer: Empirische Gewissheit gibt es nicht. In: Mathematikinformation. Nr. 61, 15.9.2014, S. 53 f.
  • Wolfram Meyerhöfer: Mathematiklernen – warum viel üben nicht viel hilft. In: Begeistern und Bilden. Ausgabe 3/2014, S.8
  • Wolfram Meyerhöfer: Kann jedes Kind rechnen lernen? In: SchulVerwaltung, Heft 6/2014, S. 174-176.

Eingeladene Vorträge und Workshops:

  • „Kompetenzstufenmodelle in der Leistungsmessung - ein Irrweg?“, Vortrag Kolloquium Mathematik und ihrer Didaktik, Universität Hildesheim, 7. Januar 2014
  • „Standardisierte Tests in der Kritik“, Studienkolleg-Akademie „Qualitätsentwicklung an Schulen“, Stiftung der Deutschen Wirtschaft, 5. März 2014
  • Impulsvortrag „Möglichkeiten und Grenzen der Kompetenzbewertung“, Fachtagung des Landesinstituts für Schule und der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, Bremen 6. März 2014
  • Workshop „Kompetenzentwicklung und - bewertung im Fachunterricht“, Fachtagung des Landesinstituts für Schule und der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, Bremen 6. März 2014
  • Vortrag Mathelernen von Erwachsenen - Erfahrungen aus der Kurspraxis, Fachtagung „Alphabetisierung und Grundbildung stärken: Handlungsfelder – Praxiserfahrungen – Bündnisse“,LISUM, 13. Mai 2014
  • Workshops „Gemeinsame Bildung und Erziehung“, Studienelement im Studiengang Sonderpädagogik des WiB e.V. Potsdam, 26.5./2.6.2014
  • Besondere Schwierigkeiten im Rechnen - Die Institution Schule und die sogenannte Rechenschwäche. Kolloquium im Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen, Hamburg 03.06.2014
  • Alle Schüler können rechnen. TU Chemnitz 9.9.2014
  • Das DVV-Rahmencurriculum Rechnen, Tagung: Die DVV- Rahmencurricula für Grundbildungskurse, 1.10.2014          
  • Das DVV-Rahmencurriculum Rechnen: Konstruktion, Besonderheiten, Herausforderungen, Tagung des Bundesarbeitskreises Alphabetisierung und Grundbildung des DVV, 9.10.2014

2013:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer und Andreas Vohns: Herausgeberschaft von „Der Mathematikunterricht“, Heft 4/2013: Mathematische Bildung als staatsbürgerliche Erziehung? Theoretische Grundlagen und Beispiele für die Praxis.
  • Wolfram Meyerhöfer: Rezension zu Michael Gaidoschik: Wie Kinder rechnen lernen – oder auch nicht. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik Nr. 94 (2013), S. 61-68
  •  Wolfram Meyerhöfer: Rechnen Basis 1. Mathematisches Curriculum für Erwachsene. Bonn 2013.
  •  Christian Hartmann, Wolfram Meyerhöfer: Rechnen Basis 2. Mathematisches Curriculum für Erwachsene. Bonn 2013.
  • Thomas Jahnke, Wolfram Meyerhöfer: Rechnen Basis 3. Mathematisches Curriculum für Erwachsene. Bonn 2013.
  • Katja Lengnink , Wolfram Meyerhöfer, Andreas Vohns: Mathematische Bildung als staatsbürgerliche Erziehung? In: „Der Mathematikunterricht“, Heft 4/2013, S. 2-7.
  • Wolfram Meyerhöfer: Modellierungen der Wirtschaftlichkeit von Verkehrsprojekten. In: „Der Mathematikunterricht“, Heft 4/2013, S. 19-31
  • Wolfram Meyerhöfer: Der Hessische Sozialindex. In: HLZ Zeitschrift der GEW Hessen für Erziehung, Bildung, Forschung, ISSN 0935-0489, 66.Jg., Heft 7/8 Juli/August 2013, S. 24 f.
  • Wolfram Meyerhöfer: Rechenschwäche gibt es nicht. In: HLZ Zeitschrift der GEW Hessen für Erziehung, Bildung, Forschung, 66.Jg., Heft 12, 2013, S. 9.
  • Wie können sich Mehrheiten vor (einfluss)reichen Minderheiten schützen? In: Nachdenkseiten, 26. August 2013
  • Sind die Elemente der Stellenwerttafel Ziffern oder Das IQB als Herrscherin über die Stellenwerttafel. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2013, 656-659.
  • Wolfram Meyerhöfer: Unterrichten – standardisiertes Testen – Erziehen. Effekte der Standardisierung. In: Susanne Lin-Klitzing, David Di Fuccia, Gerhard Müller-Frerich (Hrsg.): Zur Vermessung von Schule. Klinkhardt, Bad Heilbrunn 2013.
  • Dagmar Grütte, Jörg Kwapis, Wolfram Meyerhöfer, Olaf Steffen: Jenaer Rechentest. Klasse 2. Potsdam 2013.

Vorträge, Workshops, Fortbildungen:

  • Einige Schlussfolgerungen zur IQB-Vergleichsstudie Mathematik Klasse 4 im Jahr 2011. Tagung der Grundschuldezernent/innen von Hessen, 18.3.2013.
  • Zur Analyse des Montessori´schen Markenspiels. Fallanalytischer Workshop. Universität Halle, 23.4.3013.
  • Zur Spezifik fachdidaktischer und erziehungswissenschaftlicher Perspektiven bei der Analyse von offenem Unterricht. Workshop. Universität Halle, 9.7.2013.
  • Dyscalculia doesn´t exist. How we declare our children ill. Universität Lund/Schweden, 24.9.2013
  • Sind die Elemente der Stellenwerttafel Ziffern oder Das IQB als Herrscherin über die Stellenwerttafel, Vortrag auf der GDM-Tagung Münster 2013.
  • Vom Zählen zum Rechnen, 15stündige Fortbildung für die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin, Regionale Fortbildung Mitte. (November 2012 bis April 2013)

2012:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer und Regina Möller: Herausgeberschaft von Sache – Wort – Zahl 129, Oktober 2012, Thema: Rechnen können.
  • Wolfram Meyerhöfer und Regina Möller: Zur Ablösung vom zählenden Rechnen. In: Sache – Wort – Zahl 129, Oktober 2012.
  • Wolfram Meyerhöfer: Weitere Überlegungen zum JMD. In: MGDM Nr. 92, Januar 2012, S. 13-15.

Vorträge und Workshops:

  • Objektiv-hermeneutische Interpretationen der Arbeit mit Montessori-Material in offenem Unterricht. Workshop, Universität Halle, 7.6.2012 (Reihe „Zur Sache, zum Fall.“).
  • Verständnisorientierung statt Rechentechniken - Herausforderungen für einen verbesserten Mathematikunterricht. Vortrag auf der Schulleitertagung Berlin-Mitte, 20.9.2012.
  • Vom Zählen zum Rechnen - Leitideen für einen verbesserten Mathematikunterricht in der Schulanfangsphase. Vortrag auf der Schulleitertagung Berlin-Mitte, 17.10.2012.
  • Vom Zählen zum Rechnen - Wie kann man Rechenschwierigkeiten im Anfangsunterricht verhindern? Vortrag auf der Regionalkonferenz Mathematik Berlin-Mitte, 21.11.2012.
  • Individualisierter Mathematikunterricht in der Grundschule, Didaktischer Workshop (gemeinsam mit Birgit Brandt und Uwe Gellert), Universität Halle, 6./7.12.2012.Fortbildung zur Ablösung vom zählenden Rechnen, Berlin November 2012 bis April 2013.

2011:

Texte:

 Vorträge und Workshops:

  • Die Fallbestimmung im Erkenntnisprozess. Vortrag auf dem Berlin-Potsdamer DoktorandInnenkolloquium, Berlin, 21.1.2011.
  • Zu einem theoriesprachlichen Alternativkonzept zur „Rechenschwäche“, Universität Flensburg 4.4.2011.
  • Der Mathematikunterricht zwischen Bildung und Standards, Universität Halle 24.6.2011.
  • Perspektiven der Nutzung der Objektiven Hermeneutik in der Analyse mathematischer Lern-, Erkenntnis- und Kommunikationsprozesse. Arbeitstagung der AG Objektive Hermeneutik, Frankfurt/Main, 24.9.2011
  • Unterrichten – standardisiertes Testen – Erziehen. Effekte der Standardisierung. Vortrag auf der Tagung des Wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Philologenverbands. Berlin, 8.10.2011.
  • Welche Mathematik gehört in den Kindergarten? Mathematische Bildung in Kindergarten, Vorschule und Schule. ZTR Dresden/TU Dresden, 17.11.2011.
  • Screening von Erstklässlern mit dem Jenaer Rechentest - Empirische Erschließungen, Jahrestagung der GDM, Freiburg 2011.
  • Muss Outputorientierung zu Halbbildung führen? Vortrag im GDM-Arbeitskreis „Mathematik und Bildung“, Siegen, 28.10.2011.

2010:

Texte:

  • Wolfram Meyerhöfer: Der Blick von der anderen Seite. Mathematikunterricht auf You Tube: Empirisches Material für den Forscher, Gesprächsanlass für den Lehrer. In: Pädagogische Korrespondenz, Heft 41, Frühjahr 2010, S.107-115.
  • Wolfram Meyerhöfer: Welche Mathematik gehört in den Kindergarten. In: Karl Neumann, Ulf Sauerbrey, Michael Winkler (Hrsg.): Fröbelpädagogik im Kontext der Moderne. Edition Padeia, Jena 2010, S.235-251.
  • Wolfram Meyerhöfer: Hineinregieren in schulischen Unterricht. Autonomie und Heteronomie unter PISA & Co. In: Dorothea Kröll (Hrg.): Bildung = Humankapital? Hofgeismarer Protokolle 354, Evangelische Akademie Hofgeismar 2010, S.36-60.
  • Katrin Liebers, Annedore Prengel u.a.: Integrierte Lernausgangslagenuntersuchung für die Klasse 1 (ILEA 1). Individuelle Lernstandsanalysen. Mathematischer Teil. Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) Berlin-Brandenburg, 6. Auflage 2010.
  • Dagmar Grütte, Jörg Kwapis, Wolfram Meyerhöfer, Olaf Steffen: Jenaer Rechentest. Klasse 1.

Vorträge und Workshops:

  • PISA & Co: Tests und Bildungsstandards als Herrschaftsinstrumente, Universität Stuttgart, 14.1.2010.
  • Besondere Schwierigkeiten im Rechnen (bSR) - eine Herausforderung für die Institution Schule. Impulsreferat Jahrestagung SINUS Berlin, 22.1.2010.
  • Hineinregieren in schulischen Unterricht. Vortrag auf der Tagung „Bildung = Humankapital?“, Evangelische Akademie Hofgeismar, 5.2.2010.
  • Rechenoperationen verstehen: Warum funktioniert die schriftliche Subtraktion, warum funktioniert die schriftliche Multiplikation? Workshops auf der Jahrestagung SINUS Berlin, 22./23.1.2010.
  • Mitveranstalter des Doktorand/innenworkshops „Zur Wissenschaftlichkeit von Design Science“, Berlin 29./30.10.2010.
  • Zu einem theoriesprachlichen Alternativkonzept zur "Rechenschwäche", GDM-Jahrestagung, München 9.3.2010.
  • Der gymnasiale Mathematikunterricht zwischen Bildung und Standards. Vortrag Paderborn 5.7.2010.

2009:

Texte:

  • Einige theoretische Anmerkungen zur Neuordnung der Lehrerausbildung. In: Mitteilungen der GDM Nr. 86 (2009)
  • Lob des Fingerrechnens. In: SACHE-WORT-ZAHL, Heft 104, Juni/Juli 2009
  • Carsten Herzberg, Lutz Boede, Wolfram Meyerhöfer, Gregor Schliepe: Faire Preise für Strom, Gas etc.: Welche Chancen bietet der partizipative Eigenbetrieb? In: Barbara Blaha, Josef Weidenholzer (Hg.): Gerechtigkeit. Beiträge zur Sozial- , Bildungs- und Wirtschaftspolitik. Universitäts-Verlagsbuchhandlung Wilhelm Braumüller, Wien 2009
  • Paradies für Kontrollfreaks. In: Der Freitag, 17.07.2009, unter http://www.freitag.de/politik/0929-schule-test-pruefung-unterricht-usa
  • Aus dem Wunderland der Standards. In: GDM-Mitteilungen 87, 2009
  • Rezension zu Michael Hecht: Selbsttätigkeit im Unterricht, Empirische Untersuchungen in Deutschland und Kanada zur Paradoxie pädagogischen Handelns. Wiesbaden: VS Verlag 2008. (393 Seiten; ISBN 978-3-531-16384-0 ; 34,90 EUR). In: Sozialer Sinn 1/2009
  • Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (Hrg.): ILEA 2009: Individuelle Lernstandsanalysen Klasse 1.

Vorträge und Workshops:

  • How we make our children ill. Public Faculty Lecture, Arcadia University, Department of Education und Department for Mathematics, Glenside PA 5.2.2009
  • From “Therapy of Dyscalculia” towards a Concept of Understanding Mathematics. Presentation on the 3rd Annual Equity and Social Justice in Education Conference, The Richard Stockton College of New Jersey, Pomona, NJ 28.3.2009
  • Researcher and Pupil-Auteurs on Classrooms and YouTube: Mathematical Différance and Theories of Everyday Practice. Pesentation mit Peter Appelbaum beim Annual Meeting 2009 der American Educational Research Association (AERA), San Diego CA 16.4.2009
  • Workshop “Mathematikdidaktik für Lerntherapeuten” Hamburg Juni 2009
  • Das Mathematische in der Lehrer-Schüler-Interaktion, Vortrag auf der Tagung  "Beiträge Interpretativer Unterrichtsforschung zu einer Theorie des Unterrichts", Kloster Drübeck, 29.9.2009
     Rechenschwäche? Die gibt´s doch gar nicht. Vortrag auf der 10.Tagung des Instituts für Weiterbildung und Familienentwicklung „Kreisel“, Hamburg 31.10.2009
  • Workshops „Warum funktioniert die schriftliche Subtraktion?“ und „Warum funktioniert die schriftliche Multiplikation?“, 10.Tagung des Instituts für Weiterbildung und Familienentwicklung „Kreisel“, Hamburg 31.10.2009
  • Testfähigkeit. Vortrag an der Universität Konstanz (Offene Vorlesungsreihe „Psychologische Pädagogik – Bausteine für einen effektiven Unterricht“), 3.12.2009
  • „Wie rechnen Menschen?“ Vortrag im GDM-Arbeitskreits Semiotik, Zeichen und Sprache in der Mathematikdidaktik.

vor 2009:

http://www.math.uni-potsdam.de/prof/o_didaktik/am/Veroe

Die Universität der Informationsgesellschaft